Füracker: Startschuss für den ersten „Grundkurs Digitallotse“ in Würzburg!

Neues Seminar rüstet Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltungen für die digitale Zukunft

„Heute startet in Würzburg der erste ‚Grundkurs Digitallotse‘!“, freute sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker anlässlich des Seminarauftakts am Montag (4.11.) und erklärte: „Auch unsere Verwaltungen werden in Zukunft immer digitaler werden. Mit dem ‚Grundkurs Digitallotse‘ haben wir ein bundesweit einzigartiges Förderangebot für Gemeinden, Landkreise und Bezirke geschaffen, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich auf die Herausforderungen der Digitalisierung vorbereiten. Die künftigen ‚Digitallotsen‘ werden dann nicht nur wichtige Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger, sondern auch für ihre Kolleginnen und Kollegen sein.“

Die viertägige Schulung findet jeweils an ausgewählten Ämtern für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in ganz Bayern statt. Sie ist ein Angebot der Bayerischen Verwaltungsschule in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Vermessungsverwaltung und den kommunalen Spitzenverbänden. Der Freistaat Bayern übernimmt 80 Prozent der Kursgebühren für je einen Beschäftigten pro Gemeinde, Landkreis und Bezirk.

„Der Freistaat treibt den Ausbau von E-Government konsequent weiter voran. Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen sollen Verwaltungsleistungen rund um die Uhr als Onlinedienste nutzen können. Da diese zum großen Teil im kommunalen Bereich abgewickelt werden, unterstützt der Freistaat die bayerischen Gemeinden, Landkreise und Bezirke mit dem Programm ‚Digitales Rathaus‘ auch bei der Bereitstellung von neuen Online-Diensten“, hob Füracker hervor. Die wichtigsten Verwaltungsleistungen sollen bereits bis Ende 2020 online zur Verfügung stehen - so zum Beispiel Anträge für das Wohn- oder das Elterngeld, aber ebenso die Beantragung von Parkausweisen oder Baugenehmigungen.

Weiterführende Links: